binicfuel small

   

analytik 00013869 270 small

News - Neues aus den Entwicklungslaboren der Bionic Gruppe

 

 

Die Bionicfuel Technologie ist in ihrer Entwicklung gerade erst aus dem Anfangsstadium erwachsen. Besonders bei der Untersuchung von Eingangsmaterialien und deren Verarbeitungsprodukten werden wir selber immer wieder aufs Neue von der besonderen Wirkung der Mikrowellen Technologie überrascht. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen hier an dieser Stelle etwas darüber zu berichten um Anwendern auch Hinweise auf die Möglichkeiten unserer Technologie in ihrem speziellen Gebiet zu geben. 

Ein besonderer Schwerpunkt in den nächsten Jahren wird die Kombination der Bionicfuel Technologien mit anderen Technologien, wie z.B. ORC Energierückgewinnung, Regelenergiekraftwerke oder die Anwendung der Endprodukte sein.

Mit dem Umzug unserer Demonstrationsanlage und der Neuinbetriebnahme im Centrum, ADMAS an der Technischen Universität Brno wurden signifikante Änderungen an vielen Prozessdetails vorgenommen, die die Effizienz der Anlage nochmal gesteigert haben.  In Zusammenarbeit mit mehrerer Fakultäten der Universität liegt der Schwerpunkt der weiteren Forschung nunmehr auf der Nutzung von Biokohle, dem Upgrading von Bioöl zu EU Diesel und der Verarbeitung neuer Eingangsstoffe, wie Haushaltsmüll, Klärschlämme,Lignin und Landwirtschaftlichen Abfällen. In diesem Frühjahr starten Feldversuche zur Optimierung des Bionic µSoil Düngers und Filtrieranalysen mit Biokole um die Adsorbtion von Medikamenten bei der Abwasseraufbereitung zu verfizieren.

Ab Sommer 2016 wird eine Energierückgewinnungsanlage installiert um den Energieverbrauch für den Gesamtprozess weiter zu reduzieren. Die Kooperation mit weiteren Universitäten in Deutschland, Schweden, Tschechien, den Niederlanden und Kanada wird weiter intensiviert werden.

Forschungstopics:

Bioöl: In Bionic Anlagen hergestelltes Bioöl aus nachhaltigen Eingangsmaterialien (Holz) kann ohne grösseren Aufwand durch eine Softhydrierung zu Regelkraftstoffen (Diesel) verarbeitet werden. Hieraus entsteht ein Normkonformer, nachhaltiger Treibstoff, ähnlich wie HVO100.

Biokohle: In Bionic Anlagen aus Holz hergestellte Biokohle weist gegenüber konventioneller Pyrolysekohle (400-500m²/g) eine ausserordentlich hohe Oberfläche auf. (> 1100m²/g). Bedingt durch die eingesetzten Katalysatoren ist es zudem möglich die Porengröße zu modifizieren und durch Beigaben von Metallen vor dem Prozess besondere Eigenschaften der Kohle zu generieren. Neben der Erzeugung von magnetischer Aktivkohle ist auch der Einsatz in Supercapacitors und im Elektrodenbereich für Akkumulatoren denkbar.

Abgasreinigung: Durch die Installation eines speziell entwickelten Oxidizers der eine Prozessteeperatur von ~ 900°C erreicht sind die Abgase der Anlage frei von NOx, SOx, CO und Dioxinen. Hierdruch wird die Umweltfreundlichkeit der Bionic Anlagen nochmals erhöht. Die bei der Oxidation entstehende Wärme wird für die Heizung der Eingangsmaterialien und, durch Umwandlung für die Kühlung verwendet.

 


Bionic von 2002 bis heute

FaLang translation system by Faboba
   
© (c) 2015 by Bionic Laboratories BLG GmbH, Germany, patents pending, all rights reserved