top
logo

select your language:


Login Form

Anmeldung DE

Anmeldung CZ

Anmeldung ES

Translate

German Afrikaans Albanian Arabic Armenian Azerbaijani Basque Belarusian Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Filipino Finnish French Galician Georgian Greek Haitian Creole Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Indonesian Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Malay Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swahili Swedish Thai Turkish Ukrainian Urdu Vietnamese Welsh Yiddish

Facebook Like Box

Plus2x2

 

 Bionic Fuel Blog online News

 

Sommer 2013

Das Jahr 2013 hat neue Entwicklungen für die Bionic Gruppe gebracht. Nachdem nunmehr einige der Projekte in die Realisierungsphase getreten sind, war es notwendig die Erkenntnisse, aus dem eineinhalb-jährigen Pilotbetrieb in Dänemark in die Realität umzusetzen. Im April 2013 startete das Projekt "mf60d" mit dem Baubeginn zu einem neuen Reaktortyp, der die letzten technologischen Entwicklungen in einer Grösse demonstriert, die auch im kontinuierlichen Betrieb handhabbar ist. 4 Tonnen pro Stunden, wie in den großen mf480 Anlagen lassen sich kaum in einem Demonstrationsmodell bewältigen. Die Konsequenz war ein downscaling des mf 480 Reaktortyps auf ein Rekationsvolumen von ca. 200 kg/std. mit 18 Mikrowelleneinheiten zu 3kW Dauerlast / 4,8 kW Pulsleistung@ 2,45 GHZ. Über 400 Detailänderungen wurden in diesem Reaktormodell realisiert. Gleichzeitig war dies eine Bewährungsprobe für die Zusammenarbeit mit unserem Produzenten, der Fa. Smeral A.S. aus den tschechischen Brno und wurde mit Bravour gemeistert.

Mitte August 2013 soll die Anlage in einer, extra hierfür eingerichteten Werkshalle in Brno in Betrieb genommen werden.

     CameraZOOM-20130708071131648   

im Bild der erste Aufbau nach der Fertigung :

     brno 04082013 019 

nach etwa 10 Tagen :

       brno 04082013 052

nach etwa 20 Tagen:

Für die ersten Tests ist Biomasse als Eingangsmaterial vorgesehen. Spätere wird auch die Verarbeitung von anderen Materialien demonstriert werden.

Eine zweite Anlage ist im Bau und der Reaktor wird Anfang Oktober 2013, auf der diesjährigen Industriemesse MSV in Brno zu besichtigen sein. 

 

April 2013
Die Bionic Gruppe ist mit einer Seite auf Facebook online gegangen. www.facebook.com/microfuel . Zwischenzeitlich haben über 1,6 Millionen Besucher unsere Webseite besucht.

 

26ter Oktober 2012
Wir begrüssen den 1 Millionsten Besucher auf unserer Webseite. Herzlichen Dank für den Besuch.

 

September 2012

Einbindung des Bio-Elite Kompostierungsverfahrens in das Bionic microwaste System. Durch die Kombination der beiden Verfahren - Bio-Elite für die Aufbereitung von Kommunalabfällen und Bionic-microfuel für die Depolymerisation von Kunststoffen ergibt sich ein optimales Verfahren für die Entsorgung von Kommunalabfällen, besonders in Ländern, die keine Vorsortierung des Abfalles haben.

Präsentiert wurde die Zusammenarbeit der beiden Verfahren erstmals dem indischen Minister für Industrie und Handel HN. Shri Anand Sharma anlässlich der Industriemesse in Brno, Tschechien.

 

      bio-elite-certificates

im Bild eine Sammlung von Zertifikaten für Bio-Elite Dünger.

 

August 2012,

  • Entwicklung eines Lizenz und Vermarktungs-Systems für die Bio-Elite Dünger Produkte. Abschluß eines weiteichenden Vertriebs und Kooperationsvertrages mit Bio-Elite.
  • Mit dem Bio-Elite System wird es möglich, dass Landwirte Ihre Güllen und Miste mit den rein biologischen BED Kulturen unmittelbar selbst zu hygienisertem hochwertigen N/P/K Bio-Dünger verarbeiten und hierdurch erheblich Kosten einsparen und nachhaltig düngen.
  • Das Bio-Elite System löst eines der wichtigsten Probleme des Wachstums der Tierwirtschaft, nämlich die nachhaltige Verwertung der tierischen Exkremente als Dünger und Boden Verbesserer ohne Überdüngung, Grundwasserverunreinigung oder Kontaminierung der Feldfrüchte durch Anti-Biotika, pathogene Keime oder bodenbürtige Krankheitserreger. Zum Verfahren hat unser Partner erfolgreich ein Patent erhalten.
  • Es stellt einen sicheren Verarbeitungsweg für die Nutzung von Gärresten aus Biogasanlagen und kommunalen Kompostierungsanlagen , ohne die bekannten Probleme der Gülledüngung auf dem Feld, dar.

Die Wissenschaft sagt zu Bio-Elite-Dünger:

 „Bio Elite Dünger hat beim Einsatz alle Erwartungen übertroffen . Die Möglichkeiten im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft mit BED können noch nicht völlig überblickt werden.“ 

Prof. Dr. Edgar Klose, IUT Institut Berlin 

 

Juni 2012:   Seit der Neugestaltung unserer Website hatten wir mehr als 500.000 Besucher aus den ganzen Welt.

Bionic hat mit Repräsentanten rund um den Globus Vertriebsverträge abgeschlossen.
Kunden werden nunmehr betreut in:
den USA, Frankreich, Groß-Britannien, Neu-Seeland, Australien, Thailand, China, der Russ. Federation, Ukraine, Weissrussland, Tschechien, Schweden, Norwegen, BeNeLux, Afrika und natürlich Deutschland.

 

Frühjahr 2012,

Entwicklung einer mikrowellengestützten Kohlehydrierungsanlage mit dem Schwerpunkt die, bei Kohle- und Biomassevergasung entstehenden Pyrolysekohlen in einer Hochdruck Wasserstoff Umgebung zu Treibstoffen zu hydrieren. Vorbild ist das 1934 mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Verfahren von Prof. Bergius.

Bionic hat dieses Verfahren mittels neuester Mikrowellentechnologie und neuartigen synthetischen Nano-Katalysatoren nachgebildet und erfolgreich getestet.
Hilfreich zur Seite standen die Ingenieure unseres Partners SMERAL Brno, aus Tschechien die für die Hochdruckbehälter verantwortlich zeichneten.

Mehrere Patente zu dieser neuartigen Verfahrenstechnik und Hochdruck Mikrowellentechnologie sind bereits angemeldet.

 

Juni 2011,    Eröffnung der Bionic Laboratories BLG GmbH als Forschungs- und Entwicklungeinrichtung der Bionic Gruppe.

Januar 2011 - Ab sofort ist der Bionic Blog (http://bionicfuel.blogspot.com/ - Bionic Group Records) erneut online und erfreut sich schnell wachsender Popularität.

 

12.12.2010 Aufstellung von Prozessflussdiagrammen und Entwicklung von microfuel B4 Clustern für die Nutzung zur alternativen Energiegewinnung.

20.11.2010 Start eines Forschungsprojektes zur Verarbeitung von PET Abfällen im microfuel Molekül Desintegrator in Zusammenarbeit mit einem tschechischen Entsorgungsunternehmen.

8.11.2010 Überarbeitung der Mikrowellenanlagen im Hinblick auf die seit Anfang 2011 gültige Maschinenrichtline 2006/42/EG - 98/37/EG und die hierzu notwenigen Explosionsschutzmaßnahmen (ATEX)

21.10.2010 Positive Bestätigung der Analysen der von Aina Koa Pono in Auftrag gegebenen Analysen, dass das Öl aus microfuel Anlagen den Vorgaben von ASTM D2 975 entspricht.

14.9.2010 Validierung der Technologie durch das US Amerikanische Institut Herty Advanced Material Development Center in Savannah Georgia. www.herty.com . Der 40 seitige Report mit allen dazugehörenden Analysen und Auswertungen kann über unseren US Partner TEKGAR LLC zu bezogen werden.

12.9.2010 Umfangreiche Untersuchungen von Biokohle aus dem microfuel Prozess für einen bekannten europäischen Stahlhersteller zur Substitution von Steinkohlekoks durch Biokohle in einem Stahlwerk führen zu einem erfolgreichen Abschluss.

18.8.2010 Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem tschechischen Maschinenbauunternehmen Smeral A.S. www.smeral.cz mit dem Ziel die Anlagen- und Steuerungstechnik nochmals zu überarbeiten und die Produktionsmöglichkeiten zu erweitern.

5.8.2010 Untersuchungsauftrag zur Verarbeitung von Holzchips vom einem US amerikanischen Unternehmen.

8.7.2010 Auftrag der US amerikanischen Firma Aina Koa Pono, Hawaii zur Qualifizierung von mehreren Biomassevarianten zum späteren Einsatz in microfuel Cluster-Anlagen. www.ainakoapono.com

2.5.2010 Beginn einer wissenschaftlichen Diplomarbeit über die Substitution von Erdgas durch microfuel Öl aus Altreifen in Zusammenarbeit mit einem der grössten europäischen Reifenhersteller.

18.3.2010 Auftrag zur Entwicklung einer speziellen LDP microfuel Anlage für einen bekannten deutschen Entsorger.

20.1.2010 Entwicklung einer Prozessleitzentrale für den gesamten Prozess mit Überarbeitung der Human Interfaces und der Prozessleittechnik.

 

 


20.7.2009
Der Preis für Biochar aus Gülle und Pflanzenresten bewegt sich auf etwa 1.000€/to zu. Damit ist die im microfuel Prozess erzeugte sterile Biokohle im Moment potentiell wertvoller als das produzierte Leichtöl.

01.07.2009 Bionic startet mit der 2ten Generation von BTL Anlagen.
Aus den Erfahrungen mit der Versuchsanlage in Dänemark wurde eine Weiterentwicklung in Auftrag gegeben die mehr als 300 Änderungen an der Konstruktion enthält. Besonderes Augenmerk wurde auf die Handhabung und die Effizienz des Verfahrens gelegt. Die neue Bauart ist auf größere Kapazitäten ausgelegt und mit einer neuartigen Destillation zur Separierung von Wasser, Öl und Aromaten ausgestattet. Eine Wasserreinigung zur Abwasservermeidung wurde ebenfalls integriert. 

20.05.2009 Ausgiebige Analysen am Versuchsreaktor in Dänemark haben die Funktionalität bestätigt und Ableitungen für die nächste Generation der microfuel Technologie ermöglicht.

15.05.2009  Umfangreiche Tests zur Verarbeitung von Destillationsrückständen und erdölkontaminierten Böden.

20.04.2009 Die Verarbeitung von albanischem Ölsänden wurde erfolgreich getestet. Die microfuel Technik zeigt sich herkömmlichen, dampfbasierten Verfahren deutlich überlegen.

10.03.2009 Die  Versuchsanlage in Dänemark wird gelistet bei IEA Bioenergy Task39 als "operational demo plant".

01.03.2009 Grundsätzlicher Beschluss der Geschäftsleitung am Standort Gross-Gerau eine Demonstrations- und Forschungsanlage zu errichten. Diese Anlage vom Charakter eines Forschungsinstitutes soll für die Weiterentwicklung der Technologie genutzt werden und Kunden die Möglichkeit einer Beteiligung bieten.

20.02.2009 Besuch eines der bekanntesten kommunalen Entsorger aus New-York in Dänemark. Abschluss eines Vorvertrages für insgesamt 6 Anlagen in Jamaica, New York zur Entsorgung von kommunalem Abfall. Michael Bellino wird unsere Technologie im Staat New-York repräsentieren.

25.01.2009 Besuch des Dänischen Umweltministers Troels Lund Poulsen bei unserer Anlage in Dänemark.

15.01.2009 Forschungsvorhaben unseres Partners in Güssing, Österreich mit der Universität Wien, Prof. Dr. Marini und Prof. Dr. Hofbauer zur weiteren Erforschung des microfuel Prozesses bei der Umsetzung von Biomasse/Holz zu Treibstoff im microfuel Laborreaktor.

 

 


Am 22.12.2008 um 15.21 produzierte unsere kontinuierlich laufende 8x50 kg Versuchsanlage in Dänemark das erste Öl. Nachdem die bei Versuchsanlagen zu erwartenden üblichen Kinderkrankheiten beseitigt waren konnten wir nach 10 Tagen Installation mit den ersten Tests beginnen. Etwa 12 Minuten nach der Inbetriebnahme entstand das erste Öl aus Strohpellets. Aussagen zur Effizienz und zur Ölqualität können natürlich erst nach entsprechend protokollierten Versuchsreihen gemacht werden, jedoch kann man schon jetzt sagen, dass die Erhitzung von Biomasse und die Depolymerisation mittels Mikrowellen deutlich schneller erfolgt als erwartet. Die getesteten Strohpellets wurden mit 40kW (von max. 60kW) Mikrowellenenergie binnen Minuten auf die Reaktionstemperatur von 350°C aufgeheizt und der Crackprozess setzte wie erwartet ein. Als Endprodukt entstand leicht brennendes Öl und Kohle. Gas entwickelte sich nur wenig.

28.11.2008 Die microfuel Anlage in Dänemark ist fast vollständig aufgebaut und soll in Kürze angefahren werden. Fotos finden sich auf dieser Website.

29.10.2008  Auslieferung der ersten großen microfuel Anlage (Pilot) nach Dänemark .

09.09.2008 Im Rahmen eines offiziellen Festaktes wurde an unsere Schwesterfirma Bionic Palm Ghana ein erstes Grundstück von ca. 1.600 ha Größe übergeben.  Auf diesem Land  ist bereits ein erstes Sonnenblumentestfeld gepflanzt worden. Jathropha und Foodcrop Anpflanzungen werden noch in diesem Jahr beginnen werden. Ab 2012 soll aus Deutschland zunächst eine microfuel Anlagen  mf480 als Entwicklungsunterstützung geliefert werden um aus den Ernteabfällen, nach der Pressung von Pflanzenöl,  elektrischen Strom aus synthetischem Leichtöl zu erzeugen. Landwirten bieten wir an an diesem privaten Entwicklungsprogramm teilzunehmen und durch den Anbau von Getreide in Ghana zusätzliche Erträge zu erwirtschaften.

22.08.2008 Auftrag einen Laborreaktor an die Universität von Mexico-City zu liefern. mit diesem Gerät sollen Abfälle aus der Papierindustrie auf die Tauglichkeit für das microfuel Verfahren untersucht werden. Lieferung Oktober 2008

02.08.2008 Erste Versuche mit einem neu entwickelten Mikrowellenreaktor zur Verflüssigung von Kohle unter Normaldruck verlaufen positiv. Die so erzeugten Öle sind gut brennbare Leichtöle und Teeröle.

01.08.2008 Unser amerikanischer Partner Tekgar LLC gründet eine neue Vertriebsgesellschaft nur für die microfuel Technologie die ab sofort für die Regionen Nord-Amerika, Canada und Mexico zuständig ist.

17.07.2008 Unser amerikanischer Partner meldet, dass bereits mehr als 30 Vorführungen mit dem gelieferten Laborreaktor durchgeführt wurden und die Kunden allesamt positiv reagiert haben.

16.06.2008 Quelle: Financial Times ftd.com
"Auch die Boom Industrie der Bioethanolproduzenten erlebt nun ihre erste handfeste Krise. Die Preissteigerungen und der zunehmende politische Druck lassen inzwischen die Geldgeber flüchten. Citigroup-Analyst David Driscoll hat vergangene Woche zum Verkauf der Aktien von Ethanol Produzenten geraten. Viele kleinere Firmen werden die Produktion wegen der hohen Rohstoffpreise zeitweise einstellen müssen, nimmt ein Analyst von Wells Fargo, Michael Swanson, an. Hilfsorganisationen schätzen, dass die Verwendung von Agrarrohstoffen für die Biospritproduktion für bis zu 30 Prozent der jüngsten Preisanstiege verantwortlich sind."

08.06.2008 Die IEA (Internationale Energie Agentur)  gesteht ein, dass die derzeitige Nahrungsmittelkrise Zweifel an der Nachhaltigkeit von Biokraftstoffen aufgeworfen hätten. Allerdings könnten diese Probleme größtenteils mit Biokraftstoffen der zweiten Generation gelöst werden, die aus Gräsern, Bäumen oder organischen Abfällen entstehen könnten. Der Einsatz dieser Kraftstoffe sei in den nächsten fünf bis zehn Jahren möglich, bis 2050 könnten sie laut dem ambitioniertesten Szenario des IEA-Berichts 26 Prozent des weltweiten Treibstoffverbrauchs decken

06.05.2008 Binic gibt bekannt, dass In Zusammenarbeit mit Tekgar und der Universität Memphis das microfuel Verfahren so erweitert wurde, dass die bei der Verarbeitung entstehende Kohle durch weitere Hydratisierung und Konditionierung im Mikrowellenfeld fast vollständig zu Treibstoffen polymerisiert werden kann. Diese Technologie verringert das Abfallvolumen signifikant. Neue Patentanträge sind gestellt.

05.04.2008 2 neue Patente für die Hydrierung von Biomasse und Konditionierung von EBS Materialien werden eingereicht.

 


Veröffentlichung des Bionic US Partners TekGar (Micro-Dee Produktname in den USA):

Das geplante microfuel Projekt des US Kunden AKP auf Hawaii hat eine weitere Hürde genommen: AKP hat einen 20-Jahres-Abnahmevertrag mit dem hawaianischen Stromversorger HECO über die Lieferung von 16 Millionen Gallonen synthetischem microfuel Diesel pro Jahr abgeschlossen.


Bionic's North American Marketing Partner, TekGar, and their Teaming Partner,(Aina Koa Pono, Announced the Awarding of a Sustainable Biofuels Contract from Hawaiian Electric Company

 

Honolulu, HI –Aina Koa Pono announced today that it has been selected as the recipient of a sustainable biofuels contract from Hawaiian Electric Company. This partnership will be essential in helping Hawaii reach its clean energy goal of meeting 70 percent of its electricity and ground transportation needs from clean, renewable energy sources by 2030. Aina Koa Pono – which means “for the good of the land” in Hawaiian – unveiled plans to establish a 13,000 acre Energy Farm in the Ka‘k District of Hawaii Island on farm land that has been fallow for 14 years. By early 2013 the Ka‘k Energy Farm will produce biofuels that will contribute to help increase energy independence, stabilize energy prices, help revitalize a fading agriculture industry and generate hundreds of much-needed jobs for the Ka‘k community, which was hit hard by the economic recession.

Aina Koa Pono is a Hawaii-based company co-founded by local business developers Dr. Melvin H. Chiogioji and Kenton Eldridge. The company is dedicated to the development and implementation of renewable energy solutions using innovative and proven technologies. ‘ina Koa Pono estimates it will create a minimum of 300 construction jobs over the first two years and ultimately more than 100 permanent operation and farming jobs.

“The time has come to take a bold step toward establishing a self-sustaining energy future for our state and we are excited and honored to be selected by Hawaiian Electric Company to produce biofuels for Hawaii,” said Dr. Melvin H. Chiogioji. “This partnership is critical in helping Hawaii reduce its reliance on imported fossil fuels and expand our state’s green energy initiative.”

“We are very pleased to award this first contract as a result of our request for proposals for locally grown and processed biofuels to be used in our power plants on Hawaii Island, Oahu and in Maui County,” said Hawaiian Electric Executive Vice President Robbie Alm. “We look forward to a long and productive partnership.”

Aina Koa Pono will invest approximately $320 million in the Ka‘k Energy Farm, to cover the costs of building a cutting-edge processing facility as well as planting and harvesting biofeedstocks including sweet sorghum and eucalyptus. The Ka‘k Energy Farm will be located on private land under long-term lease agreements with the Olson Trust and the Mallick family.

The Ka‘k Energy Farm bio-processing plant will use the latest biomass conversion technology from Bionic to transform plant matter – including unwanted invasive plant species – into usable energy products including biofuel, electricity and gasoline. Aina Koa Pono is designing the plant to produce 16 million gallons of renewable biofuel at first step. Construction of the Ka‘k(Energy Farm is scheduled to begin in the first quarter 2012, initial fuel delivery will take place by mid-2013 and the processing facility will be up to full commercial operation by the third quarter 2013.

Another goal for the Ka‘k Energy Farm is to integrate land use for fuel and food agriculture to enhance – not harm – Hawaii’s environment. ‘ina Koa Pono will support existing and new local food-related operations including cattle ranchers, coffee producers, macadamia nut farmers and tropical fruit producers by providing a market for and processing non-food by-products such as green waste into usable liquid fuels. In addition, ‘ina Koa Pono will cycle bio-feedstock crops in a traditional manner to optimize land use and restore soils.

Aina Koa Pono’s core team is comprised of several companies experienced in designing and construction power and processing facilities including MELE Associates, Inc., Eichleay Engineers of California, Inc., TekGar, LLC and Bionic.

 

 

 


bottom

Powered by Joomla!. Design by: themza joomla 2.5 templates  Valid XHTML and CSS.